Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) empfiehlt eine regelmäßige Tauchuntersuchung

  • - unter 18 Jahre: jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung
  • - 18 - 39 Jahre: alle drei Jahre Tauchtauglichkeitsuntersuchung
  • - ab 40 Jahren: jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Die GTÜM empfiehlt bei Patienten unter 40 Jahren folgende Untersuchungen:

  1. Ausführliche Anamnese
  2. Ganzkörperuntersuchung inkl. Reflexstatus und grob orientierender neurologischer Untersuchung
  3. Ohrinspektion und Kontrolle der Mittelohrbelüftung
  4. Lungenfunktionsprüfung
  5. Elektrokokardiogramm (EKG)

Ab einem Alter von 40 Jahren sollte zusätzlich ein Belastungs-EKG (Ergometrie) erfolgen.

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung wird mit einer Bescheinigung bestätigt, die entsprechend der Empfehlungen der GTÜM ausgestellt wird.